Immer auf dem Laufenden bleiben und schnell für unseren Newsletter anmelden...

Finanzelot Blog

Nachhaltigkeit

03/2020

Die 3 Dinge, die Sie selbst tun können!

Nachhaltigkeit ist wohl eine DER Herausforderungen, vor denen wir heute weltweit stehen. Als Einzelpersonen treffen wir täglich Entscheidungen, wie wir auf diese Herausforderung antworten wollen, sei es durch Recycling oder die Wahl eines öffentlichen Verkehrsmittels. Oder eben das Gegenteil davon. Wegwerfen und Auto fahren.

Trotzdem haben wir oft das Gefühl, bei nachhaltigen Themen wie Klimaveränderung oder Armut nicht viel bewirken zu können.

Dabei sind die kleinen Entscheidungen, die jeder von uns trifft, in der Summe durchaus bedeutsam. Das eigene Handeln ist das was jeder tun kann und in seiner Wirkung gar nicht hoch genug zu bewerten.

1. Handeln Sie nachhaltig

In einem unserer Vorträge kam einmal die Sprache auf das Unternehmen Nestle. Im Auditorium wurde
es etwas unruhig: wie könne man nur in Nestle investieren. Unternehmen wie Nestle, Waffen oder Minenproduzenten und Fracking Unternehmen dürfe man doch kein Geld geben!

Sind Ausschlusskriterien also das Mittel der Wahl?

Einmal ausgegebene Aktien sind bezahlt, das Kapital der AG schon zugeflossen. Aktien werden i.d.R. nur unter Anlegern ge- und verkauft. Einem Verkäufer steht also immer auch ein Käufer gegenüber.
Der Verkauf von Aktien bewirkt zunächst also gar nichts.

Dazu kommen weitere Probleme. Sollen z.B. Erdöl Produzenten ausgeschlossen werden? Wenn von heute an kein Öl mehr produziert würde... die Versorgungslücken für die Bevölkerung wären immens. Könnte man statt dessen den Ölproduzenten belohnen, der am  verantwortungsvollsten arbeitet? (Best-of-its-class).
Shell will 3 Mrd. USD pro Jahr in grüne Energien investieren und würde damit zu den 3 größten Investoren in erneuerbare Energien werden
(FAZ.net 15.09.2019).

Als Anleger haben wir doch mehr Einfluss, als viele denken. Verantwortungsbewusstes Investieren (Responsible Investing RI), ist eine wirkungsvolle Methode, den Faktor Nachhaltigkeit mit einzubeziehen und positive Veränderungen voranzutreiben.

Die vielen täglich nötigen Entscheidungen trifft zwar das Management der AG. Aber dieses ist in letzter Instanz immer den Eigentümern des Unternehmens gegenüber verantwortlich, also den Aktionären. Gegen den erheblichen Widerstand der Eigentümer kann keine Geschäftsstrategie weiterbestehen und sich kein Vorstand der Welt im Amt halten. Dies muss man mitbedenken, wenn man von Investoren fordert, ihre Aktien zu verkaufen.

Wer abspringt, gibt Einfluss auf und überlässt anderen das Feld.

Besser und wirksamer ist ein anderer Weg. Die Investoren sollten ihre Aktien behalten und Druck auf das Management ausüben, Aspekte des Klimaschutzes in Zukunft stärker mitzubedenken. Das ist übrigens auch im ureigensten Interesse der Unternehmen. Wer sein Unternehmen in einer Umweltkatastrophe involviert sieht – Ölkatastrophe der Exxon Valdez 1989 – der sieht sich schnell hohen Schadenersatzforderungen gegenüber. Wer in Zeiten des Klimawandels die besten Technologien entwickelt, kann sich am Ende dagegen über gute Geschäfte freuen.

2. Investieren Sie nachhaltig

Klimaschützer sollten sich keine Illusionen machen. Großinvestoren, wie beispielsweise Fondsgesellschaften, haben die verantwortungsvolle Aufgabe, das Geld ihrer Kunden im besten Fall zu vermehren und im schlechtesten Fall wenigstens vor Verlusten zu bewahren. Sie werden eine Aktie nicht einfach deswegen verkaufen, weil es ihnen moralisch geboten scheint. Zumal auch ein einfacher Grundsatz jeglicher Geldanlage dagegen spricht, nun einfach nur noch in die umweltfreundlichsten
Unternehmen zu investieren: Man hätte am Ende ein viel zu konzentriertes Portfolio ohne jegliche Streuung.

3. Diversifizieren

Sie nachhaltig Ziel diese Blog Artikels ist es nicht die Details, Fachbegriffe oder Abkürzung (man denke an ESG, SRI, RI usw.) zu erläutern. Nicht immer werden die Begriffe einheitlich verwendet. Sie
sind immer erklärungsbedürftig. Es soll ein Scheinwerfer auf die Frage gerichtet werden: „(AGs) ausschließen oder (Stimmrechte) ausüben?“ Hoffentlich ist dieser Blog Artikel ein erster Schritt zu einem Entscheidungsrahmen für Ihr Investment.

 

 

Logo Finanzelot

Büroanschrift
MS Wohldorf, Sandtorhafen
Traditionsschiffhafen
Am Sandtorkai 60 - 62
20457 Hamburg

Postanschrift
Postfach 110689
20406 Hamburg

Kontakt
M.: info@finanzelot.de
T.: +49 (0) 40 - 277347
F.: +49 (0) 40 - 277387